Zuletzt aktualisiert am 1. März 2021

Sucht ihr eine Suchmaschinen-Alternative abseits der Datenkrake Google? DuckDuckGo kennt jeder (auch wenn es bessere Alternativen gibt wie Qwant, Startpage oder Searx, aber alles ist besser als Google), doch wie wäre es, wenn ihr für eure üblichen, täglichen Suchen ganz einfach nebenher Geld verdienen könnt?

Mit Presearch ist das möglich. Ich erkläre euch wie!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist Presearch?

Presearch bezahlt dich pro Suchanfrage. Gezahlt wird in der eigenen Kryptowährung, dem Presearch-Token. Hier ist der Kurs auf Coinmarketcap einsehbar.

Jede Suchanfrage bringt dabei 0.25 Preserach (PRE). Pro Tag könnt ihr bis zu 8 ganze Token verdienen, was 32 Suchanfragen entspricht. Zwar mag der Kurs aktuell bei 0.06€ liegen pro Token, aber Kleinvieh macht ja Bekanntlich auch Mist. Wie viel habt ihr die Jahre über mit Google verdient? Nun, nichts. Sie aber mit euch.

Presearch ist auch noch ein relativ neues Projekt, es ist nicht unwahrscheinlich, dass der Preis die nächsten Jahre über ansteigen wird. Das kann ich aber natürlich nicht mit Sicherheit sagen. Kann auch sein, dass der Preis so bleibt, oder natürlich auch, dass er sinkt. Was sicher ist, dass die Belohnung sinken oder sich ändern wird. Wie in z.B. diesem Reddit-Thread angesprochen, wird in Zukunft die Menge an Presearch, die man pro Suchanfrage bekommt (0.25 zurzeit) sinken.

Ich jedenfalls werde nun die nächsten Monate oder sogar Jahre Presearch nutzen und gucken, wo die Reise hingeht. Zu verlieren habe ich im Endeffekt nichts. Vielleicht habe ich ja am Ende über die Zeit ein kleines, nettes Sümmchen nebneher gemacht.

Ab wann kann man auszahlen? Sobald man 1000 Tokens zusammen hat.

Presearch Beispielrechnung:

Schafft man es, jeden Tag die 8 Token (also 32 Suchanfragen zu tätigen) vollzubekommen (was machbar ist), dann macht das im Monat 240 Token.

240 x 0,06€ (aktueller Kurs) = 14,40€

14,40€ x 12 = 172,80€ im Jahr

Damit wird man sicher nicht reich, aber damit lässt sich sicher das ein oder andere Abo (Netflix, Prime, Spotify etc…) bezahlen.

Was mir übrigens besonders an Presearch gefällt, ist die Tatsache, dass man nicht nur auf die Presearch-Suchmaschine angewiesen ist, sondern praktischerweise mit einem Klick auf den wichtigsten Seiten im Internet nach seinem Thema suchen kann:

Wo kann man Presearch (PRE) kaufen?

Die Top-Börsen für den Handel in Presearch sind derzeit HitBTC, KuCoin, und ProBit Exchange.

Überblick über Presearch

Presearch zielt darauf ab, eine Suchmaschine der nächsten Generation zu bauen, die von ihrer Community angetrieben wird. Presearch finanziert den Betrieb durch das, was es als „transparentes, unaufdringliches Werbesystem“ beschreibt, das es Werbetreibenden und Nutzern ermöglicht, PRE auf Keywords zu setzen. Dadurch erhalten sie die Möglichkeit, Werbung zu diesen Stichwörtern in den Suchergebnissen anzuzeigen.

Die Nutzung von Presearch ist zu 100% kostenlos und Presearch belohnt seine Nutzer mit PRE-Token für die Nutzung von Presearch wie jede andere Suchmaschine. Das Büro befindet sich in der Gegend von Toronto, Ontario, Kanada. Laut Presearch hat es über 1,3 Millionen Nutzer und einer der nächsten Schritte von Presearch ist es, in Nordamerika größer zu werden.

Presearch auf Youtube: https://www.youtube.com/c/Presearch/featured

Twitter: https://twitter.com/presearchnews

Telegram: https://t.me/presearch

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das: