Zuletzt aktualisiert am 29. Juli 2021

Sich im Darknet, über den Tor-Browser, zu bewegen kann mühsam und schwierig sein. Bekannte Suchmaschinen wie Google funktionieren nicht für .onion-Links (aber es gibt praktischerweise Suchmaschinen fürs Darknet!)

Wie praktisch ist es da, dass es mit dark.fail ein Verzeichnis mit einer großen Anzahl an unterschiedlichen Darknet-Seiten gibt. Doch ist der Seite zu trauen?

Die Frage ist natürlich zu bejahen, ist sie schon seit Jahren meine Startseite des Tor-Browsers. Vorher musste man auf Seiten wie „The Hidden Wiki“ ausweichen. Dort gab es aber keinen so einfach zu merkenden Namen wie „Dark.fail“ und so musste man sich entweder den .onion-Namen merken oder irgendwohin kopieren, oder jedesmal beim öffnen des Tor-Browsers vorher „The Hidden Wiki Link“ googlen. Leider tauchten so im Laufe der Zeit sehr viele Nachahmer-Seiten auf und ich bin mir auch nicht mal sicher, ob nicht die offizielle Seite (stellenweise?) Links oder Werbung für dubiose und teilweise auch straight-up 100% Scam-Seiten hatte (ja, auch ich bin mal in meiner jugendlichen Naivität auf so eine Seite reingefallen).

Auch verlinkten die gerne mal auf Porno-Seiten (ja, auch auf die Art von Pornos, mit der man im Darknet rechnet…).

Daher nutze ich „The Hidden Wiki“ schon lange nicht mehr und bin froh um dark.fail.

Beachten sollte man aber, dass die Clearnet-Seite vor kurzem gehackt wurde und alle Links tragischerweise ausgetauscht worden mit Scam-Seiten, die haargenau so aussahen, wie die Originale.

Daher mein Tipp (und der vom Betreiber): Man soll die Links von dark.fail meiden und nur über die Links über die Onion-Seite von dark.fail gehen: darkfailenbsdla5mal2mxn2uz66od5vtzd5qozslagrfzachha3f3id.onion

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das:
Drogenwelt

Kostenfrei
Ansehen