Benzydamin (auch bekannt als Difflam oder Tantum Verde) ist ein topisches Anästhetikum aus der chemischen Klasse der Indazole. Es wird manchmal in kleinen Dosen in frei verkäuflichen Produkten zur Behandlung von Halsentzündungen gefunden. In Deutschland und Polen wird es als Vaginaldusche unter dem Markennamen Tantum Rosa verkauft. Dieses Produkt ist auch über Online-Shops wie eBay weltweit leicht zugänglich.

Alternativ kann Benzydamin als starkes psychoaktives Halluzinogen zu Erholungszwecken eingesetzt werden. In hohen Dosen wirkt es als einzigartiges Deliriermittel und Stimulans für das ZNS. Ein solcher Gebrauch, insbesondere unter Teenagern, wurde aus Polen, Brasilien und Rumänien berichtet.

Chemie

Benzydamin, oder 3-(1-Benzylindazol-3-yl)oxy-N,N-dimethylpropan-1-amin, ist ein synthetisches Benzylindazol-Molekül. Benzydamin enthält einen Benzol- und Pyrazolring, die zu einer bicyclischen Indazolgruppe fusioniert sind. Ein Benzyl-Substituent C6H5CH2- ist an R1 des Indazolrings gebunden. Dieser Indazolring ist auch an R3 mit einer Etherkette substituiert, die aus der Sauerstoffgruppe besteht, die an eine Propylaminkette gebunden ist. Das terminale Amin RN dieser Struktur ist mit zwei Methylgruppen (Dimethyl) substituiert. Benzydamin wird als Hydrochloridsalz hergestellt.


Pharmakologie

Benzydamin ist ein lokal wirkendes, nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament mit lokalanästhetischen und schmerzstillenden Eigenschaften. Im Gegensatz zu anderen NSARs hemmt es weder Cyclooxygenase noch Lipooxygenase und ist nicht ulzerogen.

Was die Pharmakologie hinter seinen halluzinogenen Wirkungen betrifft, so ist dieser Aspekt von Benzydamin noch nicht erforscht und Gegenstand zahlreicher Spekulationen.

Benzydamin hat eine stark verstärkende Wirkung, und diese Wirkung wird bei Tieren, die bereits Substanzerfahrung hatten, nachdem sie sich zuvor selbst Heroin und Kokain verabreicht hatten, erheblich erleichtert, was auf eine Kreuzsensibilisierung zwischen Benzydamin und anderen gängigen Missbrauchsdrogen hindeutet. Benzydamin verringerte dosisabhängig sowohl die felderregerische post-synaptische Potentialamplitude als auch das Pulsverhältnis des Paares, was auf einen präsynaptischen Wirkungsmechanismus hindeutet. Ähnlich dem in vivo-Paradigma wurden auch die elektrophysiologischen Wirkungen von Benzydamin in Schnitten von Tieren potenziert, die Kokain und Heroin selbst verabreicht worden waren. Darüber hinaus waren benzydamininduzierte Langzeitdepressionen (LTD) – ähnlich wie Reaktionen im prälimbischen Kortex-zu-Kern-Akkumbens-Schaltkreislauf – in Gegenwart des CB1-Rezeptorantagonisten AM251 signifikant reduziert. Diese Befunde liefern einen festen Beweis für die Missbrauchshaftung von Benzydamin und deuten auf einen möglichen cannabinoidergen Wirkmechanismus hin.

Toxizität und Schadenspotential

Die Vaginalduschen wie Tantum Rosa und andere Produkte enthalten durchweg große Mengen an Salz, die bei Verzehr schwere Nierenschäden verursachen können.

Die Toxizität und die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen des Benzydamin-Erholungsgebrauchs scheinen in keinem wissenschaftlichen Kontext untersucht worden zu sein, und die genaue toxische Dosis ist unbekannt. Das liegt daran, dass Benzydamin eine Forschungschemikalie ist, die beim Menschen bisher kaum verwendet wurde. Anekdotische Belege von Menschen innerhalb der Psychonautengemeinschaft, die Benzydamin ausprobiert haben, legen nahe, dass es keine negativen gesundheitlichen Auswirkungen gibt, die darauf zurückgeführt werden, dass die Droge einfach in niedrigen bis mäßigen Dosen allein ausprobiert und sehr sparsam verwendet wird (aber nichts kann vollständig garantiert werden). Unabhängige Forschung sollte immer durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass eine Kombination von zwei oder mehr Substanzen vor dem Konsum sicher ist.


Extraktion

Benzydamin wird in der Regel aus Tantum Rosa-Douchiermitteln extrahiert, die online verfügbar sind. Um die Substanz sicher konsumieren zu können, muss man zunächst die gefährlichen Salzgehalte aus dem Beutel entfernen. Dies kann durch Auflösen der Substanz in einer kleinen Menge Wasser (25 ml/Sachet) erfolgen. Nachdem sich die Substanz nach dem Rühren größtenteils aufgelöst hat (warmes oder nur abgekochtes Wasser funktioniert am besten, da sich das Salz leichter auflöst), warten Sie 10 Minuten. Nach Ablauf der 10 Minuten sollte das Benzydamin oben eine Schicht gebildet haben und das Salz sich unten abgesetzt haben. Das Benzydamin sollte mit Filterpapier herausgefiltert werden, aber das Salz, das sich am Boden absetzen könnte, sollte nicht eingefüllt werden, da dadurch einfach der größte Teil des Salzes, das Sie versucht haben zu entfernen, wieder hinzugefügt wird. Es ist am besten, die restliche Paste zu verbrauchen, indem man sie zu sehr starkem Kürbis verrührt und trinkt.


Rechtliches

Benzydamin ist in den meisten Teilen der Welt legal und in rezeptfreien Präparaten erhältlich.


Teile oder Ausschnitte dieses Artikels sind direkte Übersetzungen aus dem PsychonautsWiki.

Ich berufe mich dabei auf die Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0 des Wikis, weshalb dieser Artikel auch darunter fällt.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 1 Durchschnittlich: 5]
%d Bloggern gefällt das: